Marokko

Maghreb, Land des Sonnenuntergangs, nannten die Araber das Land im fernen Westen des Nahen Ostens. Die Griechen vermuteten hier die Gärten der Hesperiden, die Säulen des Herkules – das europäische Gibraltar und der Djebel Mousa, sein afrikanisches Pendant – markierten nach ihren Vorstellungen das vom Meer der Finsternis umtoste Ende der Welt. Ein geschichtsträchtiges Land also, mit orientalischen Märchenstädten, Traumlandschaften und geheimnisvollen Lehmburgen, die manchem Regisseur als Filmkulisse dienten. Farbenprächtig, kontrastreich, voller exotischer Gerüche und Klänge – nirgends werden die Sinne so sehr angeregt wie im Land des Sonnenuntergangs.