Kambodscha

Seit Ende der 1990er Jahre ist es endlich wieder möglich, das gesamte Land zu bereisen, das mit beeindruckenden Kontrasten rund um Indochinas Lebensader Mekong aufwartet: einfache Dörfer, monumentale Sakralbauten und französische Kolonialarchitektur in fast unberührt scheinender Landschaft. Phnom Penh, die heutige Hauptstadt Kambodschas, war einst eine der schönsten und modernsten Metropolen Südostasiens. Was ihr heute an architektonischem Glanz fehlt, machen Schätze von Weltrang im Nationalmuseum und in der prunkvollen Silberpagode mehr als wett. Interessante Natur hat das Land durchaus zu bieten: nahe dem beschaulichen Siem Reap liegen Südostasiens größter Süßwassersee, der Tonle Sap, und ein Vogelschutzgebiet, das Pelikanen und Kormoranen Lebensraum ist. Kambodschas wahre Höhepunkte sind Asiens großartigste Kulturschätze: Angkor Wat und Angkor Thom.