Japan

So unglücklich wie die tragische Liebesgeschichte in Puccinis Oper Madama Butterfly verlief auch lange die Beziehung Japans zum Westen, galt das Land der Samurai und des Tenno als völlig unzugänglich. Nur schwer erlangten westliche Mächte Handelskonzessionen, nie unterlag Japan einer Kolonialmacht. Umso schmerzlicher war der totale Zusammenbruch nach dem Zweiten Weltkrieg, ebenso erstaunlich das Wiedererwachen zur zweitstärksten Wirtschaftsmacht der Erde. Japan, das sich selbst Nippon, das Land, in dem die Sonne ihre Wurzeln hat, nennt, ist ein Land der Extreme und Widersprüche, Geheimnisse, Mystik und Traditionen. Zeugnisse traditioneller Kultur und Kunst, gleichzeitig aber modernste Technik in allen anderen Lebensbereichen prägen das Land: wunderschöne Landschaften, großartige Tempel und Shinto-Schreine, reizvolle Parks mit kunstvollen Zen-Gärten beeindrucken ebenso wie superschnelle Züge und Millionenstädte mit quirligem Leben, buntem Treiben und innovativer High Tech, die in Europa noch kaum jemand kennt. Die hohe Kunst echter Geishas hat im heutigen Japan noch ebenso Tradition wie die Übernachtung in einem traditionsreichen Ryokan, einem Refugium der Stille und des Stils.